Otmarsbrunnen

Ein zweiter Otmarsbrunnen

Fonds zur Lancierung neuer Diakonieprojekte

Zum Otmarsjahr 1959 errichtete die Katholische Administration im Klosterhof den Otmarsbrunnen als bleibende Erinnerung an dieses Jubiläum. Bischöfliches Ordinariat und Katholische Administration setzen auch 2009 ein Zeichen. Sie legen im übertragenen Sinn einen zweiten “Otmars Brunnen” an, der nachhaltig “sprudelt” und Menschen in Not zu Gute kommt.
Schon lange hatte Bischof Markus Büchel geplant, Besuche zu machen und zu den Menschen zu gehen … Das 1250. Todesjahr des Gründerabtes Otmar hat ihn dazu veranlasst, besondere Orte und Institutionen der Diakonie zu besuchen und Menschen in aussergewöhnlichen Lagen und Berufen zu begegnen.Diakonie ist immer wichtig, aber das Leben und die Geschichten des Abtes Otmar öffnen den Blick auf spezielle Situationen und Fragen.

2009 | Otmar: zugewandt und interkulturell

den Menschen und dieser Welt zugewandt – aus einem inneren Halt
heraus – dieser Innenhalt und Inhalt ist Gott – stellt er die innere Ordnung
des Klosters her, verbindet er die beiden Sprachen und Kulturen
(rätoromanisch und alemannisch) und kann so hinaus gehen zu den
Menschen am Rande.

kredit-und-finanz